zeremonien

was kommt zuerst, zufriedenheit und dann dankbarkeit oder umgekehrt?

Wenn wir unser Herz nicht öffnen und in Kontakt gehen - und die Sonne, den Wind, die Vögel und Tiere, die Berge, Wälder und Flüsse, den Mond und die Sterne nicht berühren - bleiben wir in unserer Isolation und selbstgemachten Gedankenmuster hängen.

 

Seitdem es Menschen gibt, haben alle Stämme und Völker ihre tief empfundene Freude und Dankbarkeit für das kostbare Geschenk des Lebens und beschenkt zu werden durch Mutter Erde, auf die jeweils eigene Art und Weise zum Ausdruck gebracht und gefeiert.

 

Zeremonien sind, im Sinne des Gleichgewichts zwischen Geben und Nehmen, ein Ausdruck tief empfundener Dankbarkeit für das kostbare Geschenk des Lebens.

 

Im Respekt und Verständnis gegenüber indigenen Kulturen, können

Zeremonien bei mainomap nicht gebucht oder gekauft werden, sondern fließen gelegentlich bei Bedarf in schon bestehenden Projekten unentgeltlich ein.

 

Es werden nur Zeremonien gehalten, für die mainomap von authentischen und in ihrem eigenen Volk anerkannten Ältesten persönlich ermächtigt wurde. Nur bei gegebenen Anlass und selbstverståndlich nicht für Entgelt.

 

mainomap verweist diesbezüglich auf die interessante webseite:

www.newagefraud.org, auf der sich authentische Älteste und Vertreter der nordamerikanischen Stämme gegen die respektlose Entwürdigung, Verfälschung und Vermarktung ihrer Spiritualität durch Aufklärung  und Aufdecken zu wehren versuchen.