griechenland - panta rhei

nichts ist so beständig wie der wandel...

 wer die welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen.                                                               

                                                                                 sokrates             

ganzes & nichtganzes - zusammengehendes & auseinander- strebendes - einklang & missklang - aus allem eins & aus

einem alles - alles ist in ständiger veränderung.

 

griechische philosophen & vedische yogis waren sich darin einig, dass die welt der phänomene - alles sichtbare & nicht sichtbare, nur eine unterschiedliche zusammensetzung der fünf elemente ist:

raum - luft - feuer - wasser & erde

 

verstehst - respektierst & zähmst du diese fünf elemente - verstehst respektierst & zähmst du deinen geist - dann lebst du dein leben

& die welt der phänomene hört auf dich.

 

in dieser sichtweise sind wir ewiges bewusstsein - ohne anfang & ohne ende - dass immer wieder unterschiedliche zusammensetzungen der fünf elemente bewohnt.

 

mit den eroberungszügen alexanders des großen im 4. jahrhundert v. chr. begann die zeit des hellenismus, in dem die griechische kultur bis nach indien und nubien wirkte und sich auch das wissen des orients aneignete.

das antike griechenland (hellas) wird als wiege, als anfang und wurzel der westlichen zivilisation und der europäisch-abendländischen kultur angesehen:

 

damals entstand in athen eine auffassung von vernunft, gerechtigkeit und moral, wie sie für europa leitend wurde.

es entstand ein menschenbild, das mit freiheit und würde verbunden ist.

unser verständnis von politik, kunst und wissenschaft wurde maßgeblich durch das antike griechenland geprägt - nicht zuletzt, weil hier die demokratie erfunden wurde und der goldene schnitt und das rechte maß ihren ursprung haben.

heraklit – pythagoras – sokrates – platon – aristoteles

 

große seelen und denker, deren einfluss u.a. auf naturwissenschaften, philosophie, sprache, politik, erziehungssysteme und künste im westlichen abendland grundlegend und maßgebend waren und deren aussagen auch heute noch kontrovers diskutiert und vielfach herangezogen werden.

 

das griechische alphabet war die grundlage des lateinischen alphabets, die griechischen göttergestalten beeindruckten selbst noch goethe und schiller und das griechische theater, wie auch die olympischen spiele sind heute nach wie vor noch bedeutend. 

europa hat dem südlichen land vieles zu verdanken und so würde der kontinent ohne die antiken griechen heute seinen namen auch nicht tragen.

 

die atemberaubende schönheit der natur, das kristallklare meer, die archäologischen stätten, die charmanten dörfer und das trockene,  heiße klima und seine sprichwörtlich gastfreundlichen menschen, machen griechenland zu einem sehr beliebten und wirklich wunderbaren und erholsamen urlaubsziel.

 

dieses idyllische land im mittelmeer bietet über 1000 inseln zur  auswahl, sowie eine solche vielfalt an landschaftlichen und kulturellen urlaubszielen, dass es notwendig wird -  im reiseplan prioritäten zu setzen.